Janakpur - nepalweb.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Janakpur

Terai

Janakpur

Die mit Sicherheit interessanteste Stadt des Terai, Janakpur, liegt südöstlich von Kathmandu in einer Entfernung von 380 km.
In mythischer Vergangenheit soll sich an dieser Stelle die Hauptstadt das alten Mithila-Reiches befunden haben. König des Reiches war der heilige Jarnak. Der Ort spielt im großen Hindu-Epos Ramayana eine bedeutende Rolle, da hier JarnaksTochter, die Göttin Sita geboren wurde. Später sollte sie ebenfalls auf dem Gebiet des heutigen Janakpur, Rama, den Helden des Epos, ehelichen. Rama und Sita werden als Inkarnationen des Gottes Vishnu und seiner Gemahlin Lakshmi verehrt.
Dies ist der Grund, weshalb die farbige Stadt mit ihren verwinkelten Gassen heute als heiliger Ort gilt. Etwa 120 Tempel befinden sich hier, dazu kommen viele Pilger und Sadhus.
Janakpur gilt auch aufgrund der Nähe zu Indien als indischste aller nepalesischen Städte. Der größte Teil der Bevölkerung stammt aus dem riesigen Subkontinent, dessen Grenze nur wenige Kilometer südlich liegt. Die Straßen bieten ein malerisches Bild mit ungemein vielen Menschen und unzähligen Fahrradrikschas.
Ochsenkarren sind, wie überall im Terai, das wichtigste Transportmittel für Lasten. Autos fahren hingegen nur vereinzelt. Auf Märkten und in kleinen Läden wird nahezu alles angeboten, Souvenirshops findet man allerdings kaum. Die Stadt wird leider von nur wenigen Touristen besucht und ist meines Wissens auch noch nicht Bestandteil der Programme der Reiseveranstalter, die Nepalreisen anbieten.
Größter Arbeitgeber mit über 2 200 Arbeitnehmern ist die "Janakpur Cigarette Factory", die 1964 mit finanzieller Hilfe der Sowjetunion errichtet wurde.
Janakpur ist eine der heißesten Städte Nepals. Nur von November bis März erreichen die Temperaturen ein einigermaßen erträgliches Maß.

Janaki-Tempel:
Der Sita geweihte Janaki-Tempel ist das wichtigste Heiligtum der Stadt. Die gewaltige Anlage aus weißem Marmor im Stil der Mogularchitektur im Indien des 17. Jahrhundert wurde 1911 nach 12jähriger Bauzeit fertiggestellt.
Inmitten eines Hofes im Innern des Komplexes befindet sich das "Allerheiligste", ein kleines, aber prächtiges Tempelgebäude. Darin wird eine uralte Sita-Figur aufbewahrt.
Besonders am Abend sind Tempelanlage und Vorplatz von vielen Menschen bevölkert. Marktstände und Straßenrestaurants im Umfeld dürfen nicht fehlen. Am Eingang verkaufen Händler die Mala, duftende Blumengirlanden, welche Sita geopfert werden.

Janakpur Railway:
In Janakpur beginnt die einzige Bahnlinie Nepals. Sie endet allerdings bereits nach nur 51 km auf indischen Territorium. 34 km davon verlaufen durch Nepal.
Der Janakpur Railway wurde in den 30iger Jahren angelegt und die Abfahrt des hoffnungslos überfüllten Zuges, morgens um 6 Uhr und nachmittags um 15 Uhr, zu beobachten, ist eine echte Attraktion. Man sollte sich jedoch immer nocheinmal nach den aktuellen Abfahrtszeiten des altersschwachen Zuges erkundigen, die können sich ändern, und wenn Waggons, Dächer und Puffer voller Menschentrauben sind, geht es halt los.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü