Von Ghap über Syogaon bis Samagaon - nepalweb.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Von Ghap über Syogaon bis Samagaon

Manaslu – Umrundung 2013

Von  Ghap
über Syogaon
bis Samagaon


Ghap (2030m) – Namrung (2550m) – Bharjang (2600m) -  Syogaon (2950m), 13km
Gut ausgeschlafen stehe ich um 6 Uhr auf und 8.15 Uhr beginnt nach reichlichem Frühstück und herzlicher Verabschiedung  vom freundlichen Personal unsere nächste Etappe. Ich fühle mich gut in Form.  
Nach knapp zwei Stunden erreichen wir  bei Sonnenschein auf gutem  Weg Namrung in 2550m Höhe.
Unsere nächste Station ist das nahezu menschenleere Gurungdorf Bharjang (2600m). Die Häuser sind in der typischen Bauweise der Gurung aus unbearbeiteten Steinen errichtet. Lunch erfolgt in einem Restaurant am südlichen  Anfang von Bharjang.
Immer wieder haben wir schöne Ausblicke auf Shringi Himal und Ganesh Himal. Es ist zwar warm, aber auf Grund der Höhe nicht mehr unangenehm heiß.
Auch der Weiterweg bis zum Tagesziel  Syogaon verläuft problemlos und wird nur durch wenige etwas steilere Anstiege  unterbrochen.
16 Uhr erreichen wir  die ersten Bauernhäuser von unserem Tagesziel  Syogaon oder kurz Syo. Wir wandern noch eine Stunde durch den langgestreckten Ort, kommen dann endlich in unserer  wieder mal extrem einfachen Unterkunft, dem Nubi Eco Hotel auf 2950m Höhe an. Die Zimmer sind enge Holzverschläge, doch zum Schlafen reicht es. Ich erhalte zunächst eine Kammer für zwei Personen. Kurz nach uns  trifft eine Gruppe Japaner ein und ich muss noch einmal in eine Einzelzelle umziehen.
Am Abend nach dem Dinner wird es richtig kalt.
Um 20.30 Uhr gehe ich Schlafen.


Syogaon (2950m) – Lhogaon (3050m) – Syala (3400m) -  Samagaon (3500m), ca. 11km
Ich habe nicht besonders gut geschlafen. Am Morgen bieten sich uns schöne Ausblicke besonders hin zum 6211m hohen Naike Peak.
Wir trödeln ein wenig, starten erst um 8.30 Uhr. Die Wegstrecke bis Lhogaon oder Lho ist leicht und in einer Stunde abgearbeitet. Lho ist ein schöner tibetischer Ort mit einem neu gebauten, sehenswerten Kloster auf 3100m Höhe.  Wir nehmen uns die Zeit, zumindest einen kleinen Teil des ausgedehnten Areals zu besichtigen. Vom Kloster hat man erstmals während  der Tour einen großartigen Blick auf den 8163m hohen Manaslu.  Wieder ist das Wetter herrlich und am Himmel lässt sich keine Wolke blicken.  Im Anschluss geht es 100m steil abwärts. Der Anstieg danach ist wiederum steil, aber einfach zu bewältigen. Immer wieder blicken wir auf von links Himal Chuli West (7540m), Nadi Chuli (7871m) und natürlich dem Manaslu.
Die vor uns liegenden Dörfer sind von jetzt an hauptsächlich von Exiltibetern bewohnt.
In Syala auf 3400m ist Lunchzeit. Ich habe infolge der jetzt doch respektablen Höhe erstmals leichte Atembrobleme. Das soll jedoch bald vorbei gehen.
Bis zu unserem Übernachtungsort Samagaon benötigen wir auf einfacher Strecke noch einmal eine Stunde. Unser Machhakhola Gurung Guesthouse ist im Vergleich zur gestrigen Unterkunft ein Luxushotel. Hier werden wir auch für drei Nächte bleiben und die Umgebung erkunden.
Samagaon auf 3500m Höhe ist das mit Abstand größte Dorf im Nordosten der Manaslu Runde.
Am Abend wird es kühl, die Temperatur liegt jetzt um den Gefrierpunkt.
Ich gehe heute bereits um 19.30 Uhr schlafen.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü