Von Kyanjin über Thomna bis Thulo Syabru - nepalweb.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Von Kyanjin über Thomna bis Thulo Syabru

Langtang / Helambu 2010

Von Kyanjin über Thomna bis Thulo Syabru


Heute verlassen wir nach vier Nächten Kyanjin und wandern auf altbekannter Strecke zurück nach Westen. Als Tagesziel ist das 17 km entfernte Lama Hotel geplant. Wir nehmen uns Zeit, starten schließlich um 08.30 Uhr bei erneut herrlichem Sonnenschein. Nach zwei beschaulichen Stunden ist das Dörfchen Mundo (3450 m) erreicht. Wir trinken in einem Teehaus Tee, benötigen dann nur wenig Zeit bis nach Langtang (3400 m). Beim Durchqueren der engen Gassen des großen Dorfes nehme ich noch einmal das Flair und die beeindruckende Berglandschaft in mir auf. Zum Lunch ist es allerdings noch etwas früh, wir wandern weiter bis Thyangsyapu (3200 m). Danach nimmt die Vegetation zu, die Strecke wird auch wieder schwieriger und wir beschließen bereits in Thomna, nach 14 km auf 2800 m Höhe zu übernachten. Die Unterkunft ist zwar einfach doch ausreichend. Der Tsergo Ri steckt noch immer in den Knochen.


Die folgende Etappe wird wieder lang und anstrengend werden. Wir brechen recht früh um 07.30 Uhr auf, erreichen nach 1,5 Stunden unsere altbekannte Lodge im Lama Hotel auf nur noch 2400 m Höhe und trinken dort mein Lieblingsgetränk in Nepal, Milch-Tee. Dann müssen immer wieder schwierige Passagen überwunden werden und ich frage mich manchmal, wie wir das wohl auf der Hin Tour gemacht haben. Durch oftmals unwegsames Waldgelände geht es abwärts auf 1700m. Dort verlassen wir die altbekannte Strecke, sowie das Langtang Tal in südliche Richtung, steigen auf leichter Wegstrecke in den folgenden 1,5 Stunden 500 Meter nach oben, wandern weiter über einen Höhenweg am Rande des tiefen Bhote-Khosi-Tals. Auf der anderen Seite des Tals ist unser Tagesziel, das Tamangdorf Thulo Syabru zu sehen. Bald blicken wir 100 m unter uns auf eine lange Hängebrücke, die zur anderen Seite des Tals führt. Wieder steiler Abstieg bis zur Brücke und auch auf der anderen Seite geht es zunächst weiter abwärts, dann endgültig bergauf. Bald tauche die ersten Häuser von Thulo Syabru (Großes Syabru) auf. Das Dorf ist terrassenförmig angelegt und wir müssen bis ganz nach oben. Jetzt bin ich doch ziemlich kaputt und werde immer langsamer. Um 17 Uhr endlich Ankunft im „Hotel Langtang View“ auf 2250 m Höhe, einem sehr ordentlichem Haus, das auch eine heiße Dusche bietet. Wir genießen den Abend und ich genehmige mir gemeinsam mit Shankar ein wenig Rakshi, diesen überall im Lande beliebten Reisschnaps, der in dieser Gegend besonders gut schmecken soll. Außer uns sind nur noch ein paar Franzosen hier.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü